MAG1 ist ein Projekt, welches die Wiedereingliederung von einsamen, älteren Menschen in unsere Gesellschaft zum Ziel hat.

Das Konzept

Liebe Mannheimer Bürgerinnen und Bürger,

Im Jahr 2015 haben sich mehrere Sozialarbeiter, Ärzte, Leiter von Pflegeeinrichtungen und der ambulanten geriatrischen Rehabilitation aus Mannheim zusammengesetzt, um gemeinsam ein unterschätztes Problem unserer immer älter werdenden Gesellschaft anzugehen. 

Das Problem heißt: Einsamkeit

Einsamkeit kann krank machen. Sie führt zu einer Verschlechterung vieler chronischer Erkrankungen, beschleunigt Demenz und macht das Alter zu einer schweren Last.

Dies führt wiederum dazu, dass sich die betroffenen Menschen noch weiter zurückziehen. Um diesen Kreis zu durchbrechen, haben wir ein Konzept erstellt. Wir haben es „Mannheim gegen Einsamkeit“ genannt. Dabei begleiten ehrenamtliche Paten ältere und einsame Menschen aus ihrem isolierten Alltag zurück ins Leben.

Wenn nun ein Arzt, Sozialarbeiter oder Pfleger bemerkt, dass ein Bürger unserer Stadt einsam ist und Hilfe benötigt, kann er ihn auf unser Angebot aufmerksam machen. Ist dieser mit der Hilfe einverstanden, wird er dem Netzwerk von MAG1 gemeldet. Das Netzwerkbüro sucht dann einen geeigneten Paten, der mit dem Hilfesuchenden Kontakt aufnimmt. Der Pate schaut sich den Alltag der Person an und sucht gemeinsam mit ihr und dem Netzwerk geeignete Wege aus der Einsamkeit.

Für diese Arbeit wird der Pate ausführlich geschult. Durch regelmäßige Fallbesprechungen bekommt er eine kontinuierliche Rückmeldung von Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern und professionellen Pflegeeinrichtungen. Nach der erfolgreichen Schulung bekommt er ein Zertifikat. Der Pate ist ehrenamtlich tätig, bekommt jedoch eine Aufwandsentschädigung. 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und darauf, möglichst vielen einsamen Mannheimern neue Lebensfreude zu schenken.

Herzliche Grüße,
Dr. Werner Besier

Eine Erfolgsgeschichte

Ein Happy End für Oma Lieselotte

Mannheim kämpft gegen die Einsamkeit: Jahrelang lebte Witwe Lieselotte einsam und zurückgezogen, dann wurde sie als "Vorlese-Omi" entdeckt. Die Kinder und sie sind glücklich.

Quelle: SWR Fernsehen BW, Landesschau Baden-Württemberg | 24.5.2017 18:45 Uhr | 3:38 min

Zum vollständigen Artikel auf swr.de

Pate werden

Gemeinsam statt einsam – werden Sie Pate!

Sie haben Zeit und möchten Ihren älteren und einsamen Mitbürgern helfen? Füllen Sie einfach nachstehendes Formar aus – wir freuen uns auf Sie!

Ihre Anmeldung als Patin/Pate

Persönliche Daten

Ihre Anschrift/Kontaktdaten

Zeitliche Verfügbarkeit/Bemerkungen

Datenschutz

Sie stimmen zu, dass Ihre Angaben aus dem Anmeldeformular zur Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. Verarbeitung Ihrer Registrierung erhoben und verarbeitet werden.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Eine Kopie Ihrer Nachricht wird automatisch an von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse geschickt.

Die mit einem Stern* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müüsen ausgefüllt werden.

Als Patin/Pate werden Sie für diese Arbeit ausführlich geschult. Durch regelmäßige Fallbesprechungen bekommen Sie eine kontinuierliche Rückmeldung von Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern und professionellen Pflegeeinrichtungen. Sie bekommen nach erfolgreicher Schulung ein Zertifikat. Ihre Tätigkeit als Patin/Pate ist ehrenamtlich, Sie erhalten jedoch eine Aufwandsentschädigung.

Die Initiatoren

Aus einem Arbeitskreis wird ein Projekt

Bereits 2007 hat das Gesundheitsprojekt Mannheim erkannt, dass für eine steigende Anzahl an Menschen mit Demenz ein hoher und komplexer Betreuungsbedarf besteht und eine effiziente medizinische und pflegerische Versorgung nur dann gelingen kann, wenn die unterschiedlichen an der Versorgung beteiligten Berufsgruppen, wie z.B. Ärzte, Pflegedienste, Pflegestützpunkte und Beratungsstellen sich vernetzen und ihr Handeln in einem permanenten Informationsaustausch untereinander abstimmen.

Damals schon wurde ein Datenbankprogramm entwickelt, um diese wichtige Kommunikation zu ermöglichen. Rückblickend kann man sagen, dass die Zeit noch nicht reif war. Erst jetzt lassen moderne Softwareanwendungen und Verschlüsselungstechnologien einen sicheren und zeitnahen Informationsfluss zu. Die Idee von damals wurde erneut aufgegriffen und alle Akteure waren sofort wieder an Bord.

Entscheidend für das Projekt war die erfolgreiche Unterstützung aus Fördermitteln des Sozialministeriums. Der Kreis der Betroffenen, die vom heutigen Projekt profitieren können, wurde erweitert, er beschränkt sich nicht mehr nur auf Menschen mit Demenz, sondern es soll allen älteren Menschen geholfen werden, die an einer sozialen Isolation leiden.


Gemeinsam mit Ihnen, den engagierten Mannheimer Bürgerinnen und Bürgern, sind wir „MAG1 – Mannheim gegen Einsamkeit“!

Kontakt

Sie interessieren sich für MAG1 und möchten mehr erfahren oder das Projekt unterstützen? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

MAG 1 Mannheim gegen Einsamkeit

Dr. Werner Besier
Beate Gerling

Liebfrauenstraße 21
68259 Mannheim 

Tel. 0621 7900440
Fax 0621 7900445

Öffnungszeiten: 

Mo-Fr 8.00 bis 14.00 Uhr

Logo Mag1 - Mannheim gegen Einsamkeit

Round Table 10 Mannheim unterstützt MAG1

xsbcdRqXSj+gFxGnBtYaA thumb e43

Als Anerkennung der Leistung des Projektes Mannheim gegen Einsamkeit wird MAG1 vom Round Table 10 Mannheim mit einer Spende in Höhe von 500 € unterstützt. Die feierliche Übergabe fand am 17.9.2019 statt

Förderpreis Fuchs 2019

Das Unternehmen FUCHS in Mannheim  hat die aktive Mitwirkung bei der Bewältigung verschiedenster gesellschaftlicher Herausforderungen fest in seiner Unternehmenskultur verankert und zeichnet  mit dem Förderpreis vorbildliche Initiativen und Projekte in sozialen Einrichtungen der Stadt Mannheim aus. Der Förderpreis steht unter der Schirmherrschaft des Mannheimer Oberbürgermeisters Dr. Peter Kurz und wird im jährlichen Rhythmus ausgeschrieben und verliehen. Die Bekanntgabe der  Preisträger 2019 erfolgte bei der Förderpreisverleihung am Freitag, den 25. Oktober 2019. Erfreulicherweise ist MAG1 e.V. mit seinem Projekt auserwählt worden. 

 Fuchs Foerderpreistraeger2019 32

 Dr. Werner Besier bei der Überreichung der Urkunde

Weitere Informationen zum Fuchs Förderpreis:  https://www.fuchs.com/gruppe/technologie-nachhaltigkeit/corporate-citizenship/fuchs-foerderpreis/